14 Beispiele um die Produktivität der Mitarbeitenden zu steigern

14 Beispiele um die Produktivität der Mitarbeitenden zu steigern

Kürzlich haben wir aufgezeigt, wie du die Produktivität von Mitarbeitenden berechnen kannst. Und warum diese Berechnungen so wichtig sind. Nämlich vor allem um einschätzen zu können, ob die Produktivität stagniert, steigt oder sinkt. Erst wenn man dieses Wissen hat, kann man sich auf die Suche nach der Ursache für die sinkende oder stagnierende Produktivität machen. Die Ursachen sind vielfältig: Du kannst diese zum Bespiel mit Hilfe der RCPS Methode herausfinden. Wir zeigen in diesem Blog-Artikel auf, wie man die Produktivität der Mitarbeitenden auf unterschiedichste Arten steigern kann. Je nachdem wieso sich die Zahlen im roten Bereich befinden:

  1. Kapazitätsmanagement einführen. So wird die Auslastung der Mitarbeitenden besser planbar. Und wir können auf einen Blick sehen, ob eventuell zu viele Mitarbeitende vorhanden sind oder die Verteilung der Aufträge nicht stimmt
  2. Prozesse optimieren und Standardprozesse einführen. Um Verschwendungen zu eliminieren und Fehler zu reduzieren
  3. OnePager / Best Practice Dokumente erstellen. Dadurch wissen die Mitarbeitenden genau, wie ein Auftrag auszuführen ist und wann welche Tätigkeiten zu erledigen sind. Auch eine Notiz über die durchschnittliche Bearbeitungszeit einer Aufgabe kann hier als Anhaltspunkt dienen
  4. Skill Matrix erstellen. Feststellen, wo noch Know-How fehlt und die Mitarbeitenden entsprechend coachen und weiterbilden
  5. AKV-Tabelle (Aufgaben-Kompetenzen-Verantwortung) erstellen. Und wo nötig Anpassungen vornehmen, Kompetenzen erteilen und Mitarbeitende unterstützen
  6. Prozesse automatisieren, dort wo es sinnvoll ist. Bereits die Einführung von Excel-Listen oder PowerBI kann die Produktivität der Mitarbeitenden enorm steigern – ganz ohne hohe Software-Investments
  7. Die Arbeitsplätze nach der 5S-Methode organisieren. Dadurch wird effizientes Arbeiten möglich
  8. Flexible Arbeitszeiten einführen. Diese Anpassung kann die Produktivität schlagartig erhöhen. Wenn möglich sollten die Mitarbeitenden selbst bestimmen können, wann sie arbeiten – so sind sie am effizientesten
  9. Prioritäten setzen nach dem 80/20-Prinzip
  10. Mit einer Task Liste arbeiten. Damit die offenen Aufgaben immer vor Augen sind
  11. Deep Work einführen. Eine im Vornherein ausgemachte Zeitspanne, in der alle Ablenkungsmöglichkeiten wie Handys, Mails, Telefone ausgeschaltet werden und sich alle Mitarbeitenden nur auf die zu erledigenden Aufgaben konzentrieren
  12. Anreize schaffen. Das kann, muss aber nicht immer finanzieller Natur (Boni, Prämien) sein: Wie wäre es mit einem zusätzlichen Ferientag, wenn ein bestimmtes Ziel erreicht wird?
  13. Überstunden vermeiden und Pausen einhalten. Wer stetig weit über die festgelegte Arbeitszeit hinaus arbeitet oder Pausen auslässt, hat weniger Zeit um sich zu erholen –  die Produktivität sinkt dadurch langfristig
  14. Motivation und Wertschätzung. Wer geschätzt wird, ist motivierter

Die aufgeführten Beispiele führen neben der Erhöhung der Produktivität auch unweigerlich zu einer Qualitätssteigerung. Und sie stellen die nachhaltige Verbesserung der Unternehmensprozesse sicher.

Wir helfen dir gerne dabei, wenn du die Produktivität deiner Mitarbeitenden steigern möchtest – dank jahrelanger Erfahrung sind wir spezialisiert auf die Team- und Prozessoptimierung und gehen individuell auf deine Problemstellung ein.

Schreibe einen Kommentar