Fishbone Diagramm: Ursachen und Wirkungen erarbeiten

Fishbone Diagram, Ishikawa oder Ursachen-Wirkung-Diagramm sind alles Namen für das gleiche, effektive Tool. Die Methode zeigt grafisch die Ursachen und deren Wirkungen auf ein bestimmtes Ereignis auf. Durch das methodische Aufzeichnen der Ursachen und Wirkungen entsteht eine Art Fischgräte, deshalb der Name.

Bei der Anwendung des Fishbone Diagramms werden 6 Bereiche definiert, die möglicherweise als Ursache in Frage kommen. Diese Bereiche sind auch bekannt als die 6M: Menschen, Maschinen, Material, Methoden, Mitwelt/Milieu und Messung. Die Ursachen werden teilweise noch erweitert auf 8M – dann kommen noch Management und Money dazu. Beim Erweitern der 6M auf 7M oder 8M muss jedoch darauf geachtet werden, dass nicht jedes Problem einfach mit fehlendem Geld oder Schwierigkeiten beim Management erklärt wird. Es ist hier nötig, tiefer zu graben um die tatsächlichen Ursachen herauszufinden und diese nicht von vornherein auszuschliessen.

Das Fishbone Diagramm ist eine Erweiterung der 5 Why Methode. Bei 5 Why wird nur eine Ursache analysiert – meist liegen einem Problem jedoch mehrere Ursachen zu Grunde.

Wir wird das Fishbone Diagramm angewendet?

  • Definierung des Problems: Korrekte Beschreibung des Problems. Dargestellt wird das Problem als waagrechter Pfeil, an der Spitze (Kopf der Fischgräte) wird das Problem beschrieben
  • Ursachen erarbeiten: Die möglichen Ursachen (6M) für das Problem werden mit Pfeilen an dem waagerechten Pfeil symbolisiert und entsprechend beschriftet. Nebenursachen werden mit kleineren Pfeilen an die Hauptursachen angefügt. Die Erarbeitung der Ursachen sollte durch eine gut durchmischte Gruppe an Mitarbeitenden und Führungskräften erfolgen.
  • 5 Why Methode anwenden: Für jede gefundene Ursache wird nun die 5 Why Methode angewendet, um die „Grundursache“ herauszufinden
  • Lösungen erarbeiten: Für jede gefundene „Grundursache“ werden nun Lösungsmassnahmen erarbeitet und festgehalten

 

Das wichtigste bei der Anwendung des Fishbone Diagramms ist die korrekte und vollständige Beschreibung des Problems. Genauso wie bei der 5 Why Methode können sind Fehler in der Kausalkette entstehen und die Erarbeiteten Massnahmen werden dann nicht helfen.

Die Fishbone Methode ist präziser als die 5 Why Methode, sie ist jedoch auch formeller und benötigt mehr Zeitaufwand.



Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.